Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Objektdatenbank

Stöberwolken

Suche

Online-Katalog
Ständige Ausstellung im Alten Rathaus

Autographenbestand

Direktsuche

Start |  Suche |  Merkliste |  Kontakt

Gesamtdatenbank Objektdatenbank - Gesamtdatenbank

Hinweis: um die komfortablen Listen (z.B. Vorschlagslisten) nutzen zu können, müssen Sie Javascript aktivieren.

Alltagskultur/Volkskunde · Möbel

Inventarnummer: V/690/2003

Abbildung

Schrank · Dielenschrank

1701/1750
geschnitzt
intarsiert
gedrechselt
Nadelholz (Konstruktionsholz)
Eiche (Konstruktionsholz)
Nußbaum (Intarsien)
Eisen (Beschläge)
Messing (Kleiderstange)
H: 220 cm
B: 230 cm
T: 80 cm

Beschreibung

Zweitüriger zerlegbarer Dielenschrank. Auf fünf, zweifach mit Eierstäben profilierten Kugelfüßen (nachträglich, 19. Jh.) eine profilierte und verkröpfte Sockelleiste. Darauf der massive Korpus mit abgeschrägten Vorderkanten mit je einem Pilaster mit Marketerieband. Die geraden Seiten als Rahmen mit furnierter Bastionsfüllung. Die Vorderseite gegliedert durch zwei Schubladen im unteren Bereich, darüber zwei Türen. Die nebeneinanderliegenden Schubladen mit von profilierten Leisten eingefaßten Intarsienfeldern. Darin mittig geschwungene fallende Bügelgriffe (nachträglich), die Griffplatten mit Muscheln und Rocaillen. Zwischen den Schubladen ein massiver Trennsteg mit Intarsien. Die Schubladen wohl ehemals durch vertikale, hinter den Türen liegende Riegel verschließbar. Die Türen an Eckzapfenbändern zwischen Boden und Deckplatte befestigt. Beide Türen hochrechteckig und mittig mit reicher verkröpfter Füllung ähnlich von Bastionsfüllungen. An deren Ecken geschnitztes Blattwerk. Die linke Tür an der Stirnseite mit zwei Riegeln für Boden und Decke. Die rechte Tür durch eine breite Schlagleiste, mit Pilaster und Marketerieband gleich den Ecken, breiter. In der Schlagleiste ein Kastenschloß mit zwei schießenden Fallen. Auf der Schlagleiste ein Schlüsselblech in geschwungener durchbrochener Form (nachträglich). Die Pilaster bekrönt von geschnitzten und dunkel gefaßten Kompositkapitellen. Darüber ein umlaufender intarsierter Kranz. Oberer Abschluß des Korpus durch ein hohes, profiliertes, verkröpftes und ausladendes Kranzgesims.
Innen an den Seiten je ein Kleiderrechen. An der Rückwand auf einer Leiste sechs horizontal drehbare Kleiderrechen. (Nachträglich) eingebaute Trennwand und Leisten für links zwei und rechts drei Fachböden. Links zusätzlich in Halterungen eine lose Kleiderstange aus Messing.

Bitte stöbern Sie in unseren Beständen, indem Sie auf die verlinkten Namen von Orten, Personen und Institutionen klicken. Auch Objektbezeichnung und Sammlungszugehörigkeit sind mit einem Link zu weiteren Objekten hinterlegt.

Leider ist es uns trotz aufwändiger Bemühungen nicht immer gelungen, sämtliche Urheberrechte eindeutig auszuweisen. Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie Ihre Rechte an der Abbildung oder am Objekt verletzt glauben.

Ist Ihnen etwas aufgefallen? Womöglich ein Fehler?! Oder wissen Sie mehr?
>> Schreiben Sie uns!

GOS-Nr. v0001566

Schlagwort

Schrank

Leihanfragen

Wir weisen Sie freundlich darauf hin, dass für die Gewährleistung eines ordnungsgemäßen Ausleihverfahrens Leihanfragen an das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig mindestens 3 Monate vor Beginn Ihrer Ausstellung schriftlich an den Direktor gerichtet werden müssen.
Objekte aus den Ständigen Ausstellungen können leider nicht ausgeliehen werden.

License
Creative Commons: Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen -> Details

© 2019 by Stadtgeschichtliches Museum Leipzig Datenbank-Programmierung: Zuse-Institut Berlin