Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Objektdatenbank

Stöberwolken

Suche

Online-Katalog
Ständige Ausstellung im Alten Rathaus

Autographenbestand

Direktsuche

Start |  Suche |  Merkliste |  Kontakt

Gesamtdatenbank Objektdatenbank - Gesamtdatenbank

Hinweis: um die komfortablen Listen (z.B. Vorschlagslisten) nutzen zu können, müssen Sie Javascript aktivieren.

Vor- und Frühgeschichte/Archäologie · Küas Sammlung

Inventarnummer: Me B 34

Abbildung

Pilgerzeichen

1464
Ranstädter Steinweg, heute Jahnallee (Fundort)
Gitterguss
Blei-Zinn-Legierung
H: 9,4 cm

Beschreibung

Pilgerzeichen. Schriftzeichen - "XIIII nothelfer by jhene". Bestehend aus einer Blei- Zinn-Legierung in einer flachen Form gegossen. Die randlichen Ösen ermöglichten die Befestigung des Zeichens an der Kleidung oder einer anderen Oberfläche. Im quadratischen Feld stehen in drei Reihen übereinander je vier Nothelfer, im Giebel Maria mit dem Kind und zwei weiteren Nothelfern. Unterhalb des Bildrahmens sind das sächsische Rauten- und das thüringische Löwenwappen angebracht.
Als Massenprodukt ist es aus einer Blei- Zinn-Legierung in einer flachen Form gegossen worden. Die randlichen Ösen ermöglichten die Befestigung des Zeichens an der Kleidung oder einer anderen Oberfläche. Im quadratischen Feld stehen in drei Reihen übereinander je vier Nothelfer, im Giebel Maria mit dem Kind und zwei weiteren Nothelfern. Unterhalb des Bildrahmens sind das sächsische Rauten- und das thüringische Löwenwappen angebracht. 1453 stiftete Herzog Wilhelm III. von Sachsen das thüringische Vierzehnheiligen nach seinem Vorgänger, dem später zu einer prächtigen Barockkirche ausgebauten fränkischen Vierzehnheiligen, wo 1445/46 nach Visionen eines Schäfers die Wallfahrt einsetzte.
Inschrift: "XIIII Nothhelfer by jhene" (Vierzehn Nothelfer [Heilige] bei Jena)

Bitte stöbern Sie in unseren Beständen, indem Sie auf die verlinkten Namen von Orten, Personen und Institutionen klicken. Auch Objektbezeichnung und Sammlungszugehörigkeit sind mit einem Link zu weiteren Objekten hinterlegt.

Leider ist es uns trotz aufwändiger Bemühungen nicht immer gelungen, sämtliche Urheberrechte eindeutig auszuweisen. Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie Ihre Rechte an der Abbildung oder am Objekt verletzt glauben.

Ist Ihnen etwas aufgefallen? Womöglich ein Fehler?! Oder wissen Sie mehr?
>> Schreiben Sie uns!

GOS-Nr. dau00001

Ständige Ausstellung im Alten Rathaus
1. Etage: Leipzig original

Katalogtext

Pilgerzeichen

1464

Gitterguss; Blei-Zinn-Legierung

H 9,4 cm

Inv.-Nr.: Me B 34

Im Jahre 1951/52 fand Herbert Küas in den Baugruben an der Jahnallee, vorher Ranstädter Steinweg, das gut erhaltene Pilgerzeichen, das durch Darstellung und Schriftzeichen - XIIII nothelfer by jhene - dem Wallfahrtsort Vierzehnheiligen, heute zu Jena gehörig, zugewiesen werden kann. Als Massenprodukt ist es aus einer Blei- Zinn-Legierung in einer flachen Form gegossen worden. Die randlichen Ösen ermöglichten die Befestigung des Zeichens an der Kleidung oder einer anderen Oberfläche. Im quadratischen Feld stehen in drei Reihen übereinander je vier Nothelfer, im Giebel Maria mit dem Kind und zwei weiteren Nothelfern. Unterhalb des Bildrahmens sind das sächsische Rauten- und das thüringische Löwenwappen angebracht. 1453 stiftete Herzog Wilhelm III. von Sachsen das thüringische Vierzehnheiligen nach seinem Vorgänger, dem später zu einer prächtigen Barockkirche ausgebauten fränkischen Vierzehnheiligen, wo 1445/46 nach Visionen eines Schäfers die Wallfahrt einsetzte.

Durch das Zeichen offenbarte sich der Träger als Teilnehmer einer im späten Mittelalter üblich gewordenen Wallfahrt. Die Anziehungskraft von Vierzehnheiligen, wo von den 14 Nothelfern Hilfe für nahezu alle Lebenslagen erhofft wurde, belegen auch die Abformungen von Pilgerzeichen auf den Glocken von Kulkwitz bei Leipzig und Laustädt bei Merseburg.

Dr. Thomas Westfalen, Landesamt für Archäologie mit Landesmuseum für Vorgeschichte Dresden, Abteilungsleiter archäologische Denkmalpflege

Lit.: Köster 1984, S. 203-223; Glaube und Macht 2004, Kat.-Nr. 16.

English

Pilgrims badge of the pilgrimage to "Vierzehnheiligen" (Fourteen Holy Helpers) near Jena, 1464.

Ausstellungsthema

Mittelalter
Kirche und religiöses Leben

>> Weitere Objekte

Schlagwort

Wallfahrt

Darstellung

Sächsisches Rautenwappen / Thüringisches Löwenwappen

Erwähnung / Bezug

14 Nothelfer (Abgebildete Person)
14 Nothelfer (Erwähnte Person)
Maria mit Kind (Abgebildete Person)
Jena (Erwähnter Ort)

Leihanfragen

Wir weisen Sie freundlich darauf hin, dass für die Gewährleistung eines ordnungsgemäßen Ausleihverfahrens Leihanfragen an das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig mindestens 3 Monate vor Beginn Ihrer Ausstellung schriftlich an den Direktor gerichtet werden müssen.
Objekte aus den Ständigen Ausstellungen können leider nicht ausgeliehen werden.

License
Creative Commons: Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen -> Details

© 2019 by Stadtgeschichtliches Museum Leipzig Datenbank-Programmierung: Zuse-Institut Berlin